BURGER KING Super-Cup 2020 – 35. Albstadt-Hallenfußball-Turnier erfolgreich beendet

Fotos: Dieter Frank (FC 07 Albstadt)

Alle Ergebnisse: fupa.net

Weitere Fotos: fupa.net

 

Spenden-bereitschaft am Rande des Turniers

Sowohl das Sieger-Team des FC 07 Albstadt, als auch die U23 der TSG Balingen spendeten einen Großteil ihrer Siegprämie für Tiago. Auch bot der FC 07 u. a. ihm Rahmen seines gastronomischen Angebots Waffeln an – der Reinerlös fließt ebenfalls der Spende an Tiago zu. Mitte November haben die Eltern des schwerkranken Tiago aus Binsdorf damit angefangen, Spenden für die Millionenspritze Zolgensma zu sammeln. Dies löste eine große Welle der Hilfsbereitschaft im heimischen Zollernalbkreis aus. Damit ist die kleine Binsdorfer Familie ihrem größten Wunsch, das Medikament Zolgensma finanziert zu bekommen, wieder ein Stückchen näher. Rund zwei Millionen Euro kostet die heilungsversprechende Spritze. Tiago leidet an spinaler Muskelatrophie Typ 2, ein Gendefekt mit tödlichem Krankheitsverlauf. Zolgensma soll den Defekt reparieren können.

 

Link: Gewinn-Nummern der FC 07-Tombola

 

35. Albstadt-Hallen-Fussball-Turnier um den Burger King Super-Cup 2020

 

Platzierungen:

1. FC 07 Albstadt l
2. FC 07 Albstadt 1B
3. TSG Balingen U23
4. TSV Weilimdorf
5. SV Rangendingen
6. SV Zimmern o. R.
7. SC 04 Tuttlingen
8. FV RW Ebingen

Bester Torschütze: Luigi Cringoli (FC 07 Albstadt 1B)

Bester Torwart: Simon Kapuscinski (TSG Balingen U 23).

Kleiner Turniersieger 2020: TSV Frommern

 

 

Traditionelles Hallen-Meeting des FC 07 Albstadt in der Zollern-Alb-Halle 

Burger-King-Super-Cup: FC 07 Albstadt dominiert eigenes Turnier 

ALBSTADT. Der FC 07 Albstadt hat bei seinem 35. Hallenturnier um den Burger King Super-Cup seinen Titel erfolgreich verteidigt. Im vereinsinternen Finale setzte sich der Vorjahressieger mit 5:3 gegen das zweite Albstädter Team durch, das ebenfalls aus Spielern des Landesligakaders bestand.

So ein Finale mit solch einer Konstellation gab es in der Albstädter Zollern-Alb-Halle auch noch nie: Gleich zwei Teams aus einer Mannschaft standen sich gegenüber im Duell “Albstadt 1a gegen Albstadt 1b”. Dennoch schenkten sich die Kontrahenten nichts. Armin Hotz brachte Albstadt I früh mit 1:0 in Führung; doch die Albstädter “Zweite” schlug zurück: Luigi Crincoli besorgte das 1:1. Mit einem satten Distanzschuss brachte Torhüter Didar Muheedeen die Albstädter Erste erneut mit 2:1 nach vorn. Matthias Endriß sorgte dann mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Andreas Hotz verkürzte zwar auf 2:3; aber postwendend stellte Endriß auf 4:2, Nebosja Obradovic gelang zwar noch das 3:4, den Schlusspunkt setzte jedoch h Nicolas Gil-Rodriguez mit dem 5:3-Endstand für Albstadt I.

“Das war schon überraschend, dass unsere beiden Mannschaften das Finale erreicht haben. Das Ziel war, beide ins Halbfinale zu bringen”, war Albstädter Trainer Alexander Eberhart zufrieden. “Für die Jungs war das eine tolle Sache; aber wichtig ist, dass sich keiner verletzt hat. Denn schließlich fangen wir nun mit der Vorbereitung auf die Rückrunde an.”

Der Drittplatzierte wurde im Zehnmeterschießen zwischen ermittelt der TSG Balingen U23 und dem TSV Weilimdorf ermittelt. Anders als im Halbfinale zeigten sich die Balinger Spieler treffsicher und behielten mit 3:2 die Oberhand.

Im Halbfinale zwischen Albstadt I und Weilimdorf übernahm zunächst der TSV die Initiative; doch FC-Keeper Didar Muheedeen brachte die Nullsiebener mit einem satten Schuss mit 1:0 in Front, und wenig später schloss Akin Aktepe einen Konter zum 2:0 ab. Weilimdorf gab sich aber noch nicht geschlagen und verkürzte durch Dino Mujcic auf 1:2. Danach drängte der TSV auf den Ausgleich; aber Albstadt hielt dem Druck stand und 90 Sekunden vor dem Ende sorgte Samed Akbaba mit dem 3:1 für die Vorentscheidung; Akin Aktepe machte mit dem 4:1 den Deckel drauf auf den Finaleinzug.

Im zweiten Semifinale zwischen der Albstädter Zweiten und der Balinger U23 sorgte Luigi Crincoli für das 1:0 der der Hausherren. Balingen tat sich schwer, Druck aufzubauen und hatte zudem Pech mit einem Lattentreffer von Simon Kapuscinski. Da aber auch der FC in der umkämpften Partie nur zu wenigen Chancen kam, blieb es spannend. In den letzten zwei Minuten nahm Balingen den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus und schaffte 20 Sekunden vor Ende durch Mika Müller tatsächlich noch den 1:1-Ausgleich. So musste das Zehenmeterschießen entscheiden, in dem beide Torhüter mit zahlreichen gehaltenen Strafstößen glänzten. Am Ende hatte der FC 07 II mit 6:5 die Nase vorn – den entscheidenden Treffer markierte mit Richard Titer ausgerechnet ein ehemaliger Balinger.

Im ersten Viertelfinale ließ Titelverteidiger Albstadt im Derby gegen den FV Rot-Weiß Ebingen nichts anbrennen. 5:1 hieß es am Ende für die Jungs von FC-Trainer Alexander Eberhart. Während für die Nullsiebener Didar Muheedeen, Samed Akbaba, Armin Hotz und Matthias Endriß (2) trafen, hatte bei den Rothosen Kevin Schopfer für das zwischenzeitliche 1:4 gesorgt. Wesentlich enger verlief das Duell der beiden Landesligisten TSV Weilimdorf und SV Zimmern. Samir Genc brachte den TSV mit 1:0 in Front; doch Jannik Thieringer drehte mit einem Doppelpack das Ergebnis zugunsten Zimmerns. Aber mit drei Treffern in Folge von Madenhager Woldezion, Jeffery Schieber und Dino Mujcic löste Weilimdorf das Ticket für das Halbfinale. Ebenfalls in die Runde der letzten Vier schaffte es das zweite Albstädter Team. Der SC Tuttlingen ging zwar durch David Schwitalla mit 1:0 in Führung; danach waren aber die Gastgeber am Drücker: Luigi Crincoli glich zum 1:1 aus, wenig später verschoss Marcel Lukovnjak zwar einen Strafstoß, doch Andreas Hotz und wiederum Crincoli brachten mit ihren Toren zum 3:1 den FC auf die Siegerstraße.

Hart umkämpft war das letzte Viertelfinalspiel zwischen Landesligist Balingen II und Bezirksligist SV Rangendingen. Beide Teams schenkten sich nichts; und es dauerte sieben Minuten, ehe Ümit-Kaan Celikkol die TSG mit 1:0 in Führung brachte. Doch postwendend glich der SVR durch Michael Kraus zum 1:1 aus. Balingen traf danach zwar zweimal Alumimium; doch im dritten Anlauf klappte es: Celikkol besorgte den 2:1-Siegtreffer und brachte die TSG in die Vorschlussrunde.

Nur 15 Teams waren am frühen Sonntagmorgen zum Hauptturnier angetreten, nach dem der FSV Schwenningen, der beim Kleinen Turnier tags zuvor noch den vierten Platz belegt hatte, wegen Spielermangels absagen musste. So wurden die Spiele der Neckarstädter in Gruppe B jeweils mit 3:0 für die Gegner gewertet. Am Ende qualifizierten sich die beiden Landesligisten TSV Weilimdorf und SC Tuttlingen für die Runde der letzten Acht. Auch in Gruppe A hatten mit dem gastgebenden Landesligisten FC 07 Albstadt und Bezirksliga-Tabellenführer SV Rangendingen die Favoriten die Nase vorn. Das Duo gab den beiden A-Ligisten TSV Benzingen und FC Pfeffingen klar das Nachsehen.

In Gruppe C holte sich das zweite Team der Nullsiebener Rang eins vor dem Landesligisten SV Zimmern. Der Gewinner des Kleinen Turniers, A-Ligist TSV Frommern, belegte den dritten Platz vor Bezirksligist FV Bisingen. In Gruppe D war die U23 der TSG Balingen das Maß aller Dinge. Die Jungs von Trainer Joachim Koch gewannen alle drei Vorrundenspiel und sicherten sich so den Gruppensieg vor dem Bezirksligisten FV Rot-Weiß Ebingen. Dahinter folgten die beiden A-Ligisten FC Onstmettingen und Sportfreunde Bitz.

Bericht: Thomas Hauschel (Sportredakteur der Tageszeitung Schwarzwälder Bote)

Link zum Zeitungs-Bericht und weiteren Fotos

 

Burger-King-Super-Cup – Zwischenrunde um den “kleinen Turniersieg”

TSV Frommern schnappt sich den Pott

ALBSTADT. Der Sieger des “kleinen Turniers” beim 35. Burger-King-Super-Cup heißt TSV Frommern. Im Finale am Samstagabend besiegte der TSV im Finale den FC Pfeffingen mit 4:1.

Der FC Pfeffingen war die Überraschungsmannschaft des Turniers. Im Halbfinale hatte die Mannschaft von Trainer Marc Haasis den FSV Schwenningen mit 3:0 ausgeschaltet. Der TSV Frommern hatte mit einem 4:0 gegen die Sportfreunde Bitz den Weg ins Finale geebnet.

Im Viertelfinale hatte sich der FC Pfeffingen gegen den starken TSV Benzingen mit 3:1 durchgesetzt. Der TSV Frommern hatte den FV Bisingen mit 4:3 ausgeschaltet.

Die Spvgg Mössingen musste sich zuvor dem FSV Schwenningen mit 3:4 geschlagen geben. Der FC Onsmettingen mit Pietro Fiorenza verlor mit 0:1 gegen die Sportfreunde Bitz.

Link zum Pressebericht nebst Fotos

 

Wir danken Sportredakteur Thomas Hauschel für die spontan ausgesprochene Erlaubnis, seinen Bericht hier auf der FC 07-Homepage verwenden zu dürfen.

 

Jürgen Estler (FC 07-Homepage-Redaktion)