VfL Nagold – FC 07 Albstadt 2:0

 

Spielbericht: 18.Spieltag – Verbandsliga Württemberg – Saison 2018 / 2019

 

Effektive Gastgeber – 

FC 07 Albstadt ohne Durchschlagskraft – 

bittere 0:2-Derbyniederlage in Nagold

 

VfL Nagold – FC 07 Albstadt 2:0 (2:0). Am dritten Rückrundenspieltag unterlagen die Albstädter Blauweißen und rutschten auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Zwei individuelle FCA-Abwehrfehler während der ersten Spielhälfte ebneten dem gastgebenden VfL Nagold seit 2015 gegen Albstadt den ersten Derbysieg auf Punktspielebene. Dies war fast maximale Chancenausbeute der Platzherren, hingegen enttäuschten die offensivschwach zu wenig Tordrang entfaltenden Nullsiebener ihre mitgereisten Anhänger durch fehlerhaft blasse Gesamtleistung. Das Positive aus FC 07-Sicht: Trotz der Niederlage bleibt die Eberhart-Elf mit vier Punkten Rückstand auf das „rettende Ufer“ in Schlagdistanz zu den Nichtabstiegsplätzen. Um eine dringend notwendige Punkte-Aufholjagd durchsetzen zu können, bedarf es jedoch einer deutlichen Leistungssteigerung.

 

Kurz nach Anpfiff neben Starkwind-Böen auch teilweise heftiger Regen der rutschige Bodenverhältnisse verursachte. So stürmisch wie das Wetter begann der FC 07 Albstadt die Partie auf dem kleindimensionierten Kunstrasen beim VfL Nagold. Konzentriert, schnell und direkt kombinierten die Albstädter Blauweißen in der Anfangsphase. Genau so hatten sich die vielen angereisten FC 07-Fans den Auftritt der Mannschaft vorgestellt. Da ließ die erste Torchance auf Albstädter Seite nicht lange auf sich warten. Knapp sechs Minuten waren gespielt, da setzte sich Hakan Aktepe auf der linken Außenbahn durch, seine perfekte Hereingabe schob aber Akin Aktepe aus 16 Metern knapp links am Pfosten vorbei (6.). Doch diese Tormöglichkeit war schlussendlich aus Albstädter Sicht für lange Zeit die einzige. Bis kurz vor dem gegnerischen Strafraum agierten die Blauweißen wiederholt im „grünen Bereich“, aber dann verpufften die Angriffsbemühungen meistens an der gut gestaffelten Gastgeber-Abwehr oder man leistete sich fatale Abspielfehler. Somit konnte keine echte Bedrohung des Nagolder Tors entfaltet werden.

 

VfL-Trainer Armin Redzepagic: „Wir haben wenig zugelassen. Beide Innenverteidiger arbeiteten enorm, auch meine beiden „Sechser“ haben viel abgeräumt.“

 

Mitten in die bereits erwähnte, durchaus ordentlich gestaltete FCA-Spiel-Anfangsphase fiel das überraschende 1:0 für den VfL. Einen FC 07-Ballverlust im Mittelfeld nutzte Marco Qusikamp aus und schob aus abseitsverdächtiger Position eiskalt zum 1:0 ein (13.). Der FC 07 war kurz geschockt, drängte jedoch sogleich auf den Ausgleich, aber eine wirkliche Tormöglichkeit konnte nicht bewirkt werden, da die Angriffe immer wieder verpufften. Nach 30 Spielminuten ereignete sich dann bereits der zweite Treffer für den Wiederaufsteiger. Ein schöner Angriff über die linke Seite – VfL-Angreifer Tim Kübel wurde außerhalb des Strafraumecks gefoult, doch Schiedsrichterin Melissa Joos entschied zur Überraschung der FC 07-Devensive auf Vorteil für den VfL und gab keinen Freistoß. Matthias Rebmann nutzte die kurze Unachtsamkeit in der FC 07-Abwehr und schob aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Gastgeber ein (30.) .Ein Gastgeschenk das der VfL dankend annahm. Zwei Torchancen auf Nagolder Seite die beide verwertet wurden – das nennt man Effektivität. Der FC 07 bemühte sich zwar bis zur Halbzeit den Anschlusstreffer zu markieren, aber es fehlte am notwendigen Durchsetzungsvermögen – so blieb es bei der 2:0-Führung für die Gastgeber.

 

Die zweite Hälfte war über weite Strecken ein gegenseitig ausgeglichener „Schlagabtausch“. Zwar hatte der FCA zumeist etwas mehr Ballbesitz, aber weiterhin wenig gefährliche Offensiv-Aktionen, da man entweder durch die dichtgestaffelte gegnerische Abwehr ausgebremst wurde oder durch zu hohe Abspielfehler-Quote gezwungen war, blitzartige VfL-Konter zu stoppen. Es dauerte bis zur 60. Minute bis der Gastgeber die erste erwähnenswerte Torchance in der zweiten Spielhälfte hatte. Eine Flanke von der linken Seite köpfte Luca Silic aus kurzer Distanz über das Tor. In der 62. Spielminute kam endlich der wegen Innenbandanriss drei Wochen lang ausgefallene FC 07-Torjäger Pietro Fiorenza in die Partie und sofort wurde es gefährlich im VfL-Strafraum. Fiorenza hatte wenig später den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Nicolas Gil Rodriguez setzte sich schön an der linken Außenbahn durch, seine Hereingabe, konnte VfL-Torhüter Matthias Müller nicht festhalten. Im Nachsetzen brachte Fiorenza den Ball nicht über die Linie (71.). Kurz vor Spielende hatte der FC 07-Torjäger eine weitere gute Möglichkeit, wenigstens Ergebniskosmetik zu erzielen, aber sein Drehschuss aus 16 Metern strich knapp übers Tor (86.). Es bleib schließlich bei der unnötigen und zugleich ernüchternden Verbandsliga-Derbyniederlage. Fazit: Das FCA-Team um Mannschaftskapitän Armin Hotz war zwar sichtlich bemüht, aber die Umsetzung der Angriffsbemühungen war zu ineffektiv.

 

Trainer-Äußerungen:

FC 07-Trainer Alexander Eberhart: “ Leider gab es eine 0:2-Niederlage in Nagold. Von den Spielanteilen her war es über 90 Spielminuten eine relativ ausgeglichene Partie. In den ersten zehn Spielminuten hatten wir druckvoll begonnen, sind aber leider in einen Konter gelaufen der zum 1:0 führte. Rund zehn Minuten später fiel dann das 2:0, das hat uns das Genick gebrochen. Wir haben dann versucht das Spiel an uns zu reißen, aber wir hatten dann im vorderen Spielfeld-Drittel zu viele Ballverluste, Unkonzentriertheit und technische Mängel. So sind wir, abgesehen von den Bemühungen des eingewechselten Pietro Fiorenza, insgesamt nur spärlichst zu Einschußmöglichkeiten gekommen. Da war Nagold besser und spritziger. Unterm Strich hat uns die Durchschlagskraft vorne gefehlt und hinten machten wir zwei eklatante Fehler.“

 

Armin Redzepagic, Trainer VfL Nagold: „Heute waren wir gegenüber dem letzten Spiel in Breuningsweiler giftiger und wollten effizienter spielen, das ist uns gelungen. Jeder Spieler ist heute über sein Limit gegangen. Es ist natürlich schwierig auf dem schnellen Kunstrasen sauber zu spielen, aber wir haben immer wieder den Weg in die Tiefe gesucht, das hat heute funktioniert. Vielleicht hätten wir in der zweiten Halbzeit den Sack mit einer einfachen Aktion früher zu machen können. Wenn wir hier auf dem nassen Kunstrasen ein Gegentor bekommen, dann kann schnell aus einem 2:1 ein Unentschieden werden. Ich bin rundum zufrieden mit jedem einzelnen der jetzt auf dem Platz gestanden war. Natürlich hat uns das frühe Tor in die Karten gespielt. Es war heute ein Sechspunkte-Spiel. Wir sind jetzt sieben Zähler vor Albstadt. Aber klar ist, folgt nun ein kleine Serie ohne Punkte, stehen wir wieder in der Tabelle unten drin.“

 

FC 07 Albstadt: Aller, Dahlke, Akbaba, Ar. Hotz, Letsch (80. B. Koch), Bitzer, H. Aktepe, Rodriguez, A. Aktepe, Endriss (76. Schetter), Anicito (67. Fiorenza).

Tore: 1:0 Quiskamp (13), Rebmann (30.).

Schiedsrichterin: Melissa Joos (Leinfelden-Echterdingen)

Zuschauer: 175

DF / JE

Zur Bildergalerie

Danke für die Bilder von Dieter Frank auf FuPa.de
Bildergalerie

Aktuelle Tabelle

... das Widget von fussball.de mit der Beschreibung "Tabelle U19" wird geladen ...
.

Unsere Facebook-Seite