Lupenreiner Hattrick vom Torgaranten

Spielbericht: 15.Spieltag / Verbandsliga Württemberg – Saison 2018 / 2019

 

FC 07 Albstadt gelang deutlicher und wichtiger Erfolg

Hattrick von Pietro Fiorenza –

4:1-Derbysieg in Tübingen!

 

TSG Tübingen – FC 07 Albstadt 1:4 (0:0). Die positive FC 07-Auswärtsserie hält. Mit einem summa summarum sehr verdienten und überaus wichtigen 4:1-Erfolg gegen die TSG Tübingen kehrte der FC 07 Albstadt aus der Universitätsstadt auf die Schwäbische Alb zurück. Pietro Fiorenza entschied mit einem Hattrick (drei Treffer in der zweiten Spielhälfte) die hyperspannende Partie für den mannschaftlich sehr leistungswillig agierenden FCA. Das erfreulich erzielte Resultat der spielerisch und kämpferisch toll aufgetretenen Albstädter hätte bei konsequenterer Verwertung ihrer vielen Torchancen am Ende noch höher ausfallen können. Die TSG war ein starker Gegner, der es den Gästen über die volle Distanz nicht leicht machte und seinerseits zu einigen Treffermöglichkeiten kam. Das Chancenplus erspielte sich jedoch der FCA und belohnte sich selbst durch vier Treffer für die echt tolle Gesamtleistung.

 

FC 07-Coach Alexander Eberhart musste vor der Partie verletzungs- und krankheitsbedingt  seine Teambesetzung nach dem Heimspiel gegen den FC Heiningen ändern. Für die leicht  angeschlagenen Andreas Hotz, Marco Sumser und Andreas Hotz, rückten Marcello Anicito, Hakan Aktepe und Philipp Rumpel in die Anfangsformation.

 

Auch bedingt durch die Tatsache, daß sämtliche Amateur-Fußballspiele wegen dem Totensonntag alle bereits samstags stattfanden, kamen nur rund 120 Zuschauer, davon mehr als die Hälfte aus Albstadt, an diesem angenehmen Novembertag ins Stadion beim Freibad nach Tübingen. Wer sich diese Partie ansah, erlebte phasenweise einen echten „Krimi“ auf dem Kunstrasen – nichts für schwache Nerven, denn das Spiel bot fast im Minutentakt interessante Szenen. Beide Mannschaften lieferten sich vom Anpfiff weg ein packend vorgetragenes Duell. Schnelles und direktes Kombinationsspiel auf hohem Niveau wurde von beiden Kontrahenten umgesetzt. Der Gastgeber war aber in den ersten Spielminuten die etwas aktivere und wachere Mannschaft und hatte in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Nach 12 Minuten setzte sich Willie Sauerborn in der Mitte durch, sein Schuss aus 13 Metern strich knapp links am FC 07-Tor vorbei. Keine Minute später tauchte Tobias Dierberger völlig frei vor FC 07-Keeper Mario Aller auf, der klärte mit einer Glanzparade zur Ecke.

 

Mit fortschreitender Dauer war der FC 07 dann deutlich besser im Spiel und hatte in der 18. Minute die erste Tormöglichkeit. Akin Aktepe spielte einen Traumpass auf Pietro Fiorenza, sein Schuss aus halbrechter Position verfehlte knapp das Tor. Nach 23 Spielminuten stand Fiorenza wieder im Mittelpunkt. Philipp Rumpel spielte den schnellen Stürmer frei, doch TSG-Torhüter Stefan Baumann klärte per Fußabwehr. Dominanz des FCA wuchs und so drängten die Gäste immer intensiver auf den Führungstreffer, welcher während der 32. Minute fast überfällig hätte markiert werden können. Ein weiter Einwurf von FC 07-Kapitän Armin Hotz – Fiorenza stand am langen Toreck völlig frei, aber Keeper Baumann klärte durch glänzende Blitzreaktion. Ein Treffer der Nullsiebener fiel dann auch in der 34. Spielminute, aber der Kopfball aus kurzer Distanz von Sebastian Dahlke wurde wegen eines vermeintlichen Foulspiels nicht durch den insgesamt gut leitenden Schiedsrichter anerkannt, Mit einem torlosen Unentschieden ging es schließlich in die Halbzeitpause.

 

Knapp vier Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als die TSG überraschend mit 1:0 in Führung ging. Dieser Treffer war jedoch ein Gastgeschenk(49.). Der  zuvor und nach dieser Spielszene überragend agierende FC 07-Torhüter Mario Aller fabrizierte einen individuellen Fehler, der zur Tübinger Führung maßgeblich beitrug. Beim Bodenabschlag fand Aller keinen Halt auf dem rutschigen Kunstrasen. Der FC 07-Torhüter rutschte aus, traf dadurch den Ball nicht richtig und dieser trudelte direkt zu Gegenspieler Willie Sauerborn, der benötigte wenig Aufwand den Kullerball aus kurzer Distanz im FC 07-Gehäuse unterzubringen. Doch Albstadt war durch diesen ärgerlichen Rückstand nur kurz geschockt, und übernahm wieder die Kontrolle der umkämpften Paarung. In der 63. Spielminute war der Ausgleich für den FCA eigentlich fällig. Der starke Nicolas Gil Rodriguez setzte sich an der rechten Außenbahn durch und seine scharfe Hereingabe „schaufelte“ FC 07-Torjäger Pietro Fiorenza aus drei Metern Torentfernung  über die Querlatte (63.). Doch keine zwei Minuten  später gelang ihm der längst überfällige Ausgleichstreffer. Fabian Letsch spielte einen schönen Pass auf den FC 07-Torjäger, der reaktionsschnell aus kurzer Distanz den Ball ins Tübinger Tor einschob.(64).

 

Jetzt wirkte Tübingens Team irritiert und unsicher, denn der FC 07 brannte sein wahres Chancenfeuerwerk ab. Eine weitere gute Tormöglichkeit durch Nicolas Gil Rodriguez wurde auf Albstädter Seite noch leichtfertig vergeben (65.). Doch Pietro Fiorenza schlug innerhalb von sieben Minuten noch  zweimal zum 1:2 und 1:3  für den FC 07 zu (66./73) und dadurch gelang ihm der lupenreine Hattrick. Die vielen Albstädter Anhänger brachen bei jedem Treffer in tosenden Jubel aus, welcher anschließend nochmals ertönte. Der eingewechselte Marco Sumser verwandelte durch eine schöne Vorlage von Pietro Fiorenza aus kurzer Distanz zum 1:4 für die Gäste aus Albstadt.(82,). Kurz vor Spielende hatte Mac Bitzer noch die weitere Möglichkeit des FC 07 Albstadt die klare Führung noch auszubauen. Sein Volleyschuss aus kurzer Distanz klärte TSG-Torhüter Stefan Baumann mit einer Glanzparade. Es blieb schließlich beim verdienten 4:1-Auswärtssieg für die Albstädter Blauweißen, der bei Team, Trainer und Anhängern strahlende Gesichter auslöste.

 

FC 07-Trainer Alexander Eberhart: „Es war ein hochverdienter Sieg. Endlich haben wir uns für den Aufwand belohnt. In der ersten Halbzeit habe ich uns einen Tick besser im Spiel gesehen. In der zweiten Halbzeit sind wir durch einen individuellen Fehler mit 1:0 in Rückstand geraten. Aber wie die Mannschaft dies weggesteckt hat, war super. Danach hatten wir einige gute Chancen, die wir leichtfertig vergeben haben. Nach dem 1:1 zwischen der sechzigsten und siebzigsten Minute, war jeder Angriff gefährlich von uns. Dann haben wir uns aber belohnt. Das war wichtig. Dieser 4:1-Sieg ist schon eine Befreiung, nach der bitteren Niederlage letzte Woche gegen Heiningen, wo wir auch unfassbar viele Chancen gehabt haben. Wir hätten heute deutlich höher gewinnen können. Aber lassen wir die Kirche im Dorf. Das 4.1 ist mehr als genug. Glückwunsch an die Mannschaft. Vor allem hinten  haben wir gut gearbeitet und die Fünferkette war sehr stabil. Vorne haben wir dann speziell zwischen dem 1:1 und 4:1 dann auch die Chancen konsequent genutzt“.

 

Trainer Michael Frick, TSG Tübingen: „Ich glaube Albstadt hat verdient gewonnen. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen. Dann haben wir das Tor gemacht, was uns eigentlich Selbstvertrauen hätte geben sollen. Danach haben wir unverständlich komplett aufgehört zu spielen und haben es dann Albstadt viel zu einfach gemacht. Der FC 07 machte es dann gut und sie hätten ein bis zwei Tore mehr schießen können. Wir müssen jetzt schauen, dass wir noch vor der Winterpause die Kurve kriegen“.

 

FC 07 Albstadt: Aller, Dahlke, Bitzer, Rumpel (83. T. Koch), Anicito (76. Sumser), A. Aktepe, Fiorenza, H. Aktepe (88. Schetter), A. Hotz, Letsch, Gil Rodriguez (88. Akbaba),

 

Tore: 1:0 Sauerborn (49.), 1:1 Fiorenza (64.), 1:2 Fiorenza (66.), 1:3 Fiorenza (73.), 1.4 Sumser (82.).

 

Schiedsrichter: Jonathan Woldai (Filderstadt). Zuschauer: 120

 

DF/JE

Zur Bildergalerie

Danke für die Bilder von Dieter Frank auf FuPa.de
Bildergalerie

Aktuelle Tabelle

... das Widget von fussball.de mit der Beschreibung "Tabelle U19" wird geladen ...
.

Unsere Facebook-Seite