Landesliga-Spiel-Vorbericht: FC 07 Albstadt – SV Weingarten

Alle Ergebnisse
und Statistiken ...

Besuchen Sie unsere Seite auf Fußball.de
INFO
start_fupa_logo_klein

Alle Ergebnisse
und Statistiken

Besuchen Sie unsere Seite auf Fupa.net
INFO

Fotos: Dieter Frank (FC 07 Albstadt)

 

5. Spieltag – Landesliga Württemberg Staffel 4 – Saison 2019/2020

FC 07 will dritten Heimsieg in Folge

Nach 2:1-Erfolg beim Titelfavoriten Friedrichshafen:
Jetzt kommt Wiederaufsteiger SV Weingarten ins Albstadion

 

FC 07 Albstadt – SV Weingarten (Samstag, 31.08.2019, 15.30 Uhr, Albstadion, Albstadt-Ebingen). Nach dem wichtigen und auch am Ende durchaus verdienten 2:1-Auswärtssieg bei Vizemeister und Titelfavorit VfB Friedrichshafen, kommt am Samstag eine weitere ambitionierte Aufgabe auf den FC 07 Albstadt zu. Der Wiederaufsteiger SV Weingarten gastiert nach vielen Jahren wieder in Albstadt und gibt im Albstadion seine Visitenkarte ab. Die Oberschwaben starteten schwach in die neue Landesligasaison und belegen derzeit mit nur einem Punkt aus vier Spielen den drittletzten Tabellenplatz – hatten allerdings ein schweres Auftaktprogramm. Somit benötigen sie daher dringend Punkte um nicht weiter im Tabellenkeller festzustecken. Der FC 07 will dagegen seine Heimserie von bis dato zwei Siegen weiter ausbauen und sich mit einem weiteren Erfolg im oberen Tabellendrittel etablieren.

 

Landesliga-Vizemeister und Gastgeber VfB Friedrichshafen gegen Verbandsligaabsteiger FC 07 Albstadt, das war letztes Wochenende die absolute Spitzen-Paarung des vierten Landesliga-Spieltags. Schon vor der Begegnung war die Spannung im schmucken Zeppelinstadion sowohl unter den Akteuren auf dem Rasen, als auch den rund 200 Zuschauern auf der ordentlich gefüllten Tribüne zu spüren. Tatsächlich: Es wurde, bei knapp 30 Grad im Schatten, das erwartet „heiße Spiel“.

 

Schon in den ersten Minuten war durch entschlossenes Auftreten der Platzherren klar, dem Ex-Verbandsligisten Albstadt wird vom letztjährigen Landesliga-Vizemeister nichts geschenkt. Nach dem frühen 0:1-Rückstand und der deutlich stärkeren Anfangsphase des VfB, drehte der FC 07 Albstadt, aufgrund seiner stark gestalteten zweiten Halbzeit, nach 75 Spielminuten durch FC 07-Neuzugang Kevin Schneider doch noch die Partie.

 

Diese Resultats-Trendwende hätte der FC 07 durch seine Fülle von Torchancen durchaus früher entschieden können, ja sogar müssen. Vor allem zwischen der 60. und 65. Spielminute vergaben die Albstädter Blau-Weißen drei „hundertprozentige“ Treffermöglichkeiten. Erst Neuzugang Kevin Schneider erlöste die vielen mitgereisten FC 07-Fans rund eine Viertelstunde vor Ende der Parte mit seinem 2:1-Führungstor. In der letzten Spielminute vergab Samed Akbaba noch die endgültige Entscheidung für die Eberhart-Elf mittels Strafstoß, er schoß jedoch das Leder deutlich am Tor vorbei. Während der Nachspielzeit warfen die „Häfler“ zwar nochmal alles nach vorne, doch es blieb beim wichtigen 2:1-Sieg der Albstädter Blau-Weißen, die durch diesen „Auswärtsdreier“ auf Tabellenplatz zwei vorrückten.

 

Der Albstädter Coach Alexander Eberhart resümierte nach der Begegnung: “Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, weil wir über 90 Spielminuten die besseren Torchancen hatten“.

 

Im dritten Heimspiel dieser erst kürzlich begonnenen Landesligasaison, kreuzt nun der Wiederaufsteiger aus Weingarten am kommenden Wochenende im Albstadion auf. Der SVW aus der berühmten Basilika-Stadt vor den Toren der Oberschwabenmetropole Ravensburg kann mit einer ordentlichen Fußball-Tradition aufwarten. Im Jahr 1969 sowie zwischen 1972 und 1978 spielte der SV Weingarten sogar in der legendären, früheren Schwarzwald-Bodensee-Liga (damals dritte Liga), stürzte aber dann zwischendurch mehrmals sogar bis in die Bezirksliga Bodensee ab. Den jüngeren Fußballfreunden ist sicher gar nicht bekannt, daß in jener Schwarzwald-Bodensee-Liga unter anderem auch die im FC 07 Albstadt inzwischen seit 1998 vereinten zuvor überregional erfolgreichen Traditionsvereine FV 07 Ebingen (FVE) und FC 1910 Tailfingen (FCT) eine bedeutende Rolle spielten. Der FCT ist Spitzenreiter der Gesamttabelle und der FVE auf Rang zwei – dies ist umso bemerkenswerter, wenn man im Internet recherchiert, welch namhafte andere Vereine ebenfalls damals in dieser Liga mitwirkten, darunter beispielsweise der SSV Reutlingen oder FC 08 Villingen.

 

Was die Ligazugehörigkeit des SV Weingarten angeht, war auch in jüngerer Vergangenheit die Landesliga dann Endstation für die Gäste. In den letzten Jahren konnte sich der SVW immerhin fünf Jahre in der Landesliga behaupten, wo er aber zur Saison 2017 /2018 wieder den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten musste. Nach nur einem Jahr kehrte der SVW aber als souveräner Meister mit stolzen 77 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf Vizemeister TSV Heimenkirch wieder in die Landesliga zurück. Einen großen Anteil an Meisterschaft und Wiederaufstieg hatte in der Bezirksliga mit Sicherheit die bärenstarke Offensive der Gäste. Mit Daniel Stellmacher (14 Saisontore) und Mittelfeldspieler Martin Bleible (24 Saisontreffer) waren die Garanten für den Wiederaufstieg der Rot-Weißen.

 

Markante personelle Veränderungen gab es beim Wiederaufsteiger zu dieser Saison. Fünf Abgänge wurden durch sechs Neuzugänge ersetzt. Ein großer Verlust für die Fetic-Elf ist mit Sicherheit der Abgang von SVW-Torjäger Daniel Stellmacher, den es zum Verbandsligaabsteiger und Ligakonkurrenten FV Olympia Laupheim zog. Den Saisonbeginn hatte sich das Team aus Weingarten mit Sicherheit etwas einfacher vorgestellt, denn der SVW mußte wahrlich ein „knackiges“ Auftaktprogramm absolvieren. Mit drei Pleiten gegen Weiler, Mengen und Friedrichshafen sind die Fetic-Schützlinge dann doch problembehaftet in die neue Landesliga gestartet. Nach vier Spieltagen kassierten die Gäste aber bisher nur eine Auswärts-Niederlage und diese fiel doch wider Erwartung vieler Experten äußerst knapp aus. Mit 0:1 mussten sich das Team um Trainer Fetic ersatzgeschwächt bei Vizemeister VfB Friedrichshafen „hauchdünn“ geschlagen geben. Trotz der Niederlage war SVW-Coach Nectad Fetic mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden: “Mit der Mentalität war ich gegen Friedrichshafen absolut zufrieden. Wenn jetzt noch ein paar Leute aus dem Urlaub nachziehen, dann werden wir mit Sicherheit bald auch unsere Punkte holen“.

 

Den ersten Zähler dieser Saison holten die Weingartner dann letzte Woche durch das 1:1 Unentschieden beim SV Kehlen. Wobei der Gastgeber erst in der 85. Spielminute per Foulelfmeter den Traum vom ersten SVW-Saisondreier kurz vor Spielende durchkreuzte. Ob schon kommendes Wochenende beim Verbandsligaabsteiger Albstadt vom gastierenden SVW was zu holen ist wird man sehen. Die Favoritenrolle der aktuell im Albstadion stattfindenden Paarung scheint aber klar verteilt. Trotzdem warnt der Albstädter Kommandogeber „Alex“ Eberhart vor dem kommenden Gegner, denn mit dem Aufsteiger aus Weingarten kommt ein durchaus schwieriger Gegner ins Albstadion: „Sie besitzen schnelle Außenspieler da müssen wir hellwach sein. Klar ist auch, Weingarten hatte ein schweres Auftaktprogramm und hat u. a, beim Titelfavoriten Friedrichshafen trotz der knappen 0:1-Niederlage nicht enttäuscht. Erst Nico di Leo erlöste die favorisierten „Häfler“ nach rund einer Stunde Spielzeit mit dem 1:0-Siegestreffer,“ und der Coach fügt hinzu: “Natürlich ist man als Verbandsligaabsteiger gegen den SV Weingarten am Samstag vorerst klarer Favorit. Aber der SVW wird alles in die Waagschale werfen um mit einem Erfolgserlebnis nach Hause zu fahren. Wir müssen aber wieder mit Spaß, engagiert und hochkonzentriert in die Partie gehen, dann werden wir auch die drei Punkte in Albstadt behalten,” so Eberhart.

 

Trotz der aktuell klaren Tabellenkonstellation im direkten Vergleich zwischen Albstadt und Weingarten sieht FC 07-Trainer Alexander Eberhart das Spiel am kommenden Samstag gegen den Wiederaufsteiger nicht als einfach an: “Nach vier Spieltagen ist noch kein Team abgestiegen oder Meister geworden. Erst ab Mitte der Vorrunde, nachdem zahlreiche Spiele absolviert wurden, ist gewisse Leistungs-Tendenz zu erkennen. Der SVW wird nach seinem schweren Auftaktprogramm mit drei Niederlagen und einem Unentschieden alles probieren um nun mit erzielten Punkten Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu finden.“ betont der Albstädter Coach. Allerdings muss Eberhart weiterhin urlaubs- und verletzungsbedingt am kommenden Wochenende auf einige wichtige Spieler verzichten. “Neben Didar Muhedeen (Spätschicht), Marecello Anicito (Schambeinentzündung), Tim Koch und Kevin Schneider (jetzt erst im Urlaub) werden Björn Koch (Kreuzbandriss), Nicolas Gil Rodriguez (nach wie vor Sperre wegen Roter Karte in der vergangenen Verbandsliga-Saison) und Andreas Hotz (nach langer Verletzung erst wieder im Aufbautraining), nicht im Kader stehen. Trotzdem gibt der Albstädter Coach eine klare Marschrichtung für die kommende Heimpartie vor. “Wir wollen den dritten Heimsieg“ und stellt klar: “Es wird wie in den vorherigen Spielen wichtig sein, über die mannschaftliche Geschlossenheit mit Kampf und Leidenschaft zum Erfolg zu kommen. Egal wer am Samstag aufläuft, wenn wir unsere volle Leistung abrufen, werden wir den Platz als Sieger verlassen. Ich bin mir sicher dass meine Jungs alles in die Waagschale werfen werden, um die Punkte in Albstadt zu behalten“, so „Alex“ Eberhart.

 

Bericht:  Dieter Frank (Schwarzwälder Bote) / Jürgen Estler (FC 07-Homepage-Redaktion)

 

Zur Webseite des Gegners


Stadionblatt



Beiblatt-Ausgabe
Landesliga-Heimspiel
FC 07 Albstadt - SV Weingarten
INFO

Aktuelle Ergebnisse & Tabelle

Nächste spiele

[fubade id="Spül" api="024DQF00N8000000VS541L4JVUJU26R5" notice="Spielplan LL"] .