Landesliga-Spiel-Vorbericht: FC 07 Albstadt – FV Rot-Weiss Weiler

Alle Ergebnisse
und Statistiken ...

Besuchen Sie unsere Seite auf Fußball.de
INFO
start_fupa_logo_klein

Alle Ergebnisse
und Statistiken

Besuchen Sie unsere Seite auf Fupa.net
INFO

Fotos: Dieter Frank (FC 07 Albstadt)

 

8. Spieltag – Landesliga Württemberg Staffel 4 – Saison 2019/2020

 

Liga-Gipfeltreffen im Albstadion:

Ex-Tabellenführer FC 07 Albstadt trifft auf neuen Spitzenreiter aus Weiler im Bayrischen Allgäu!

 

FC 07 Albstadt – FV Rot-Weiß Weiler (Samstag, 21.09,2019, 15.30 Uhr, Albstadion, Stadtteil Ebingen). Mehr Spitzenspiel-Konstellation geht in der Landesliga eigentlich nicht, wenn am kommenden Samstag im Albstadion der Ex-Tabellenführer FC 07 Albstadt, auf den neuen Liga-Primus aus dem Allgäu trifft. Nach dem verdienten 4:1-Auswärtserfolg am vorletzten Wochenende beim SV Kehlen musste der FCA an seinem spielfreien Wochenende seine Tabellenführung an den FV RW Weiler abtreten. Aber mit einem weiteren „Heim-Dreier“ gegen die Westallgäuer am Samstag, hat die Eberhart-Elf nicht nur die Chance ihre makellose Saison-Heimbilanz weiter auszubauen, sondern auch die „Pole Position“ der Landesliga wieder zurückzuerobern. Die Gäste, welche als Dritter die vergangene Saison beendeten – zum absoluten Inventar der Landesliga zählen – werden als aktueller Tabellenführer ihren „Platz an der  Sonne“ gegen den Verbandsligaabsteiger Albstadt nicht kampflos überlassen. Daher ist ein spannendes aber vor allem intensives Spiel im Albstadion zu erwarten.

 

Pausierend auf dem Sofa“ mussten die Albstädter Blau-Weißen letzten Samstag an ihrem spielfreien Wochenende aus Distanz mitverfolgen, wie der Tabellendritte FV RW Weiler durch den am Ende ungefährdeten 4:0-Heimerfolg gegen den SV Kehlen die Liga-Spitze eroberte. Zunächst verlief jene Partie während der ersten Halbzeit ausgeglichen. Herausragender Akteur auf Allgäuer Seite war der im zweiten Abschnitt eingewechselte Dominic Snelinski, dem drei Treffer gelangen und somit wesentlich dazu beitrug, daß die Westallgäuer auf die „Siegesstraße“ gelangten.

 

Trotz Punktspielpause lagen die FC 07 Albstadt-Schützlinge von Trainer Alexander Eberhart nicht auf der „faulen Haut“ – es wurde intensiv trainiert. Um im Spielrhythmus zu bleiben und einigen Ergänzungs-Akteuren Spielpraxis zu vermitteln, schob man letzte Woche kurzfristig ein Testspiel ein, das der FCA gegen A-Kreisligist TSV Pfronstetten deutlich mit 11:1 gewann. Dabei schnürte FC 07-Außenverteidiger Andreas Hotz nach einem halben Jahr Verletzungspause zum ersten mal wieder seine Kick-Stiefel zum Spiel-Einsatz. Der 266fache Verbandsligaspieler brachte ohne nennenswerte Probleme seine 45 Minuten Einsatzzeit über die Bühne: “Das sah nach sechs Monaten bei Andy doch schon sehr vielversprechend aus. Mit seiner Aggressivität, Schnelligkeit und Dynamik auf der Außenbahn, wird er wieder ein wichtiger Bestandteil unseres Team sein. Ob er aber am Samstag schon im Kader stehen wird, stellt sich beim Abschlusstraining am Donnerstagabend heraus,“ so der Albstädter Coach. Ebenfalls wieder Albstadion-Rasen schnuppern durfte FC 07-Mittelfeldspieler Nicolas Gil Rodriguez beim Testspiel. Der 47fache Oberliga-Akteur hat seine Sperre über 9 Pflichtspiele „abgesessen“ und steht neben Andreas „Andy“ Hotz für FC 07-Coach Alexander Eberhart wieder zur Verfügung: “Durch die Rückkehr von Nico und Andy haben wir somit jetzt noch mehr Optionen und Variationsmöglichkeiten. Es kommen zwei erfahrene Spieler zurück, die unsere Qualität im Team noch einmal um ein weiteres Stück nach oben bringen werden“.

 

Drei Tage vor dem Testspiel war der Albstädter Coach mit dem 4:1-Auswärtserfolg seines Teams beim Landesliga-Match gegen den SV Kehlen durchaus zufrieden, haderte aber bei Analyse mit der mangelnden Chancenverwertung: “Wir haben gegen die gute und aggressive Kehlener Mannschaft den Kampf angenommen und verdient die drei Punkte nach Albstadt mitgenommen, fügte  aber hinzu, “Kehlen hat im Spiel nicht enttäuscht und mit ihren Mitteln dagegen gehalten. Am Ende müssen wir  an der Fülle von Tormöglichkeiten aber deutlich höher gewinnen,“ so „Alex“ Eberhart.

 

Dagegenhalten muss auch das Motto am kommenden Wochenende für die Eberhart-Elf lauten, denn während dieser Runde gastiert das erste „Schwergewicht„ der Liga im heimischen Albstadion: FV Rot-Weiß Weiler – seit mehr als zwei Jahrzehnten fester Bestandteil der Landesliga. Der Verein im Geburtsort des früheren Fußball-Weltmeisters und Ex-Nationalspielers Karl-Heinz Riedle wurde von vielen Experten auch diese Saison neben Biberach, Laupheim und Friedrichshafen wieder als einer der heißesten Titelkandidaten gehandelt. Schon in den vorhergehenden Spielzeiten war die Jürgen-Kopfsguter-Elf immer im oberen Tabellendrittel der Landesliga zu finden. Auch diese Saison mischen die Rot-Weißen aus dem Bayrischen Allgäu bisher wieder ganz oben mit. Nur eine Niederlage (zu Hause 0:3 gegen Friedrichshafen) aus sieben Spielen, sprechen aktuell eine deutliche Sprache, wo es auch diese Runde für die Gäste-Elf wohl tabellarisch hingehen soll. Vor allem auf fremden Plätzen ließen sie diese Saison bisher noch nichts „anbrennen“. Die „volle Ernte“ von neun Punkten und 7:2 Toren aus drei Spielen zeigt, dass die Weiler Rot-Weißen vor allem auswärts bisher eine absolute Macht sind.

 

Die Gäste sind im Bayrischen Allgäu, dicht an der Österreichischen Grenze zu Hause. Dieser Verein nimmt schon seit Jahrzehnten am Spielbetrieb in Württemberg teil, weil die Fahrtstrecken zu Auswärtsspielen dadurch wesentlich angenehmer, da kürzer, sind. Außerdem zählt Weiler seit langem zum „Stamm-Bestand“ der Landesliga, Staffel 4. Im Endklassement der letzten Saison „schrammten“ die Westallgäuer mit 61 Punkten, aber fünf Zählern Rückstand auf Vizemeister VfB Friedrichshafen, am Aufstiegs-Relegationsplatz zwei vorbei. Aber auch in den beiden Spielzeiten zuvor, mit Platz drei und zwei, war der Verbandsligaaufstieg für die Kopfsguter-Elf durchaus in Reichweite. Zurückliegend letztmals Verbandsligaluft schnupperte der FV RW Weiler in der Saison 2014 / 2015, damals mussten sie aber nur mit 22 Punkten nach nur einer Runde wieder den bitteren Abstieg in die Landesliga antreten. Diese Runde scheint man im Bayrischen Allgäu wieder einen neuen Anlauf Richtung Verbandsligaaufstieg zu nehmen.

 

Tabellenerster gegen -zweiter, mehr Spitzenspiel geht am kommenden Samstag im Albstadion eigentlich nicht: “Beide Teams sind fast perfekt in die neue Runde gestartet und stehen daher verdient als Tabellen-Nachbarn an der Spitze,“ so der Albstädter Coach. Einen klaren Favoriten attestiert Alexander Eberhart aber für diese Top-Paarung nicht: “Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Klar ist, wir spielen zu Hause und wollen im heimischen Stadion weiter ungeschlagen bleiben. Wir erwarten aber einen selbstbewussten und vor allem offensivstarken Tabellenführer, der uns am Samstag alles abverlangen wird. Mit Reimond Hehle (5 Saisontore) und Dominic Snelinski (4) sowie vor allem Mathias Stadelmann, der in den letzten beiden Spielzeiten auf 39 Saison-Treffer kam, sind sie in der vordersten Reihe absolut topbesetzt.“

 

Aber Albstadt muss sich, was das Toreschießen angeht, auch nicht verstecken. Mit Denis Banda, Kevin Schneider, Issa Mawia, Ilja Nebrigic, Matthias Endriß und Marcello Anicito ist der Verbandsligaabsteiger in der „Abteilung Attacke“ diese Runde mehr als gut aufgestellt – doch leider hat das Verletzungspech „zugeschlagen“. Eine bittere Hiobsbotschaft muss der Albstädter Coach seit letztem Donnerstag verkraften. Neben den langzeitverletzten Marcello Anicito und Björn Koch muß jetzt auch noch auf Neuzugang und Torjäger Kevin Schneider länger verzichtet werden. “Kevin hat sich vorletzte Woche, kurz vor seinem Kurz-Urlaub, im Training das Knie verdreht. Am letzten Donnerstag wurde bei einer MRT-Untersuchung ein Kreuzband- und Meniskusriss diagnostiziert. Er wird uns leider für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Wann Marcello Anicito mit seiner Schambeinentzündung wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen kann, ist derzeit noch nicht absehbar. Das Positive: Björn Koch ist nach seiner Kreuzbandoperation Anfang Juli wieder auf dem Weg der Besserung. Er wird nach der Winterpause wieder mit dem Training beginnen können.“ Einen weiteren herben Ausfall muss FC 07-Trainer Alexander Eberhart aber für Samstag verkraften: “Denis Banda hat sich diese Woche die Bänder im Sprunggelenk verdreht, er ist somit am Wochenende gegen Weiler leider nicht im Kader, so der Albstädter Coach.

 

Trotzdem blickt FC 07-Trainer Alexander Eberhart optimistisch auf die bevorstehende Partie und stellt klar: “Wir wollen unsere Siegesserie fortsetzten. Die langfristigen Ausfälle von Marcello, Kevin und Björn sind mehr als bitter. Natürlich fehlt besonders Kevin Schneider als absoluter Stoßstürmer. Er hat mit seiner Wucht, Dynamik und vier Toren in den ersten Spielen eine Menge zu unserem derzeitigen Erfolg beigetragen. Seit seiner Verletzung mussten wir unser Spiel im Sturm dann etwas umstellen, aber wir haben doch in den letzten beiden Begegnungen gesehen, dass wir den längerfristigen Ausfall dieses wichtigen Spielers durchaus auffangen können. Dass ausgerechnet jetzt noch Denis Banda kurzfristig für Samstag wegbricht, ist mehr als bitter. Wir haben aber trotzdem noch mit Matthias Endriss und Ilja Nebrigic zwei torgefährliche Stürmer im Kader, die zielstrebig wissen wo das gegnerische Tor steht.“ so Eberhart.

 

Am Samstag werden gegen den Tabellenführer wieder die Tugenden welche der FC 07 bisher in den vorherigen Spielen fast tadellos umgesetzt hat, wichtig sein. Leidenschaft, 100% Einsatz und hohe Laufbereitschaft war bisher der Schlüssel zum Erfolg. Dies bestätigt auch FC 07-Trainer Alexander Eberhart und ergänzt: “Neben diesen, haben auch bisher ein überragender  Mannschaftsgeist zu unserem derzeitigen Erfolg in der Landesliga beigetragen. Es passt gerade im und um das Team fast alles. Wir haben momentan eine richtig gute Trainingsbeteiligung und jeder Spieler ist mit voller Motivation, Ehrgeiz  und Spaß dabei, das konnten wir auch auf unsere Spielgestaltung bisher umsetzten. Am Samstag haben wir eine richtig ambitionierte Aufgabe gegen den Tabellenführer vor uns und entwickeln dazu den sportlichen Ehrgeiz, den derzeitigen Liga-Primus besiegen zu wollen. Aber es wird eine richtige Herausforderung für uns, das wissen wir alle. Wenn wir aber so konzentriert auftreten wie in den letzten Partien, werden wir auch gegen Weiler die drei Punkte in Albstadt behalten,“ äußert sich der Albstädter Coach zuversichtlich.

 

Bericht: Dieter Frank (Schwarzwälder Bote) / Jürgen Estler (FC 07-Homepage-Redaktion)

 

Zur Webseite des Gegners


Stadionblatt




Beiblatt-Ausgabe
Landesliga-Heimspiel
FC 07 Albstadt - FV Rot-Weiß Weiler
INFO

Aktuelle Ergebnisse & Tabelle

Nächste spiele

... das Widget von fussball.de mit der Beschreibung "Spielplan LL" wird geladen ...
.